Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung am 27. April 2018 stand die Frage nach einem Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am 17. März 2019 an.
Die Vorsitzende berichtete zunächst über die bisherigen Aktivitäten des Vorstandes zur anstehenden Wahl des Bürgermeisters in Aarbergen, nachdem fest stand, dass unser Bürgermeister Udo Scheliga nicht mehr zur Wahl antreten wird.
Hierbei war für den Vorstand klar, dass die CDU als stärkste politische Kraft in Aarbergen einen Kandidaten zur Wahl stellen muss. Die Suche beschränkte sich zunächst auf einen geeigneten Kandidaten/Kandidatin aus unseren eigenen Reihen aus Aarbergen. Die Person sollte über Verwaltungserfahrung, einen guten Bekanntheitsgrad, viel Engagement und viel Herzblut für die Position des Bürgermeisters mitbringen, wie wir das bei unserem jetzigen Bürgermeister Udo Scheliga täglich feststellen können. Hierbei hat der Vorstand auch die sinkende Wahlbeteiligung der letzten Jahre berücksichtigt, insbesondere z.B. bei der Direktwahl des Frankfurter Oberbürgermeisters oder auch bei der Wahl des hiesigen Landrats.
Besonders die niedrige Wahlbeteiligung, die auch in Aarbergen naheliegend sein könnte und die damit einhergehenden Unwägbarkeiten, machten die Suche schwierig.
Andererseits hatten wir natürlich auch die Situation der Koalition zu berücksichtigen.
Wir haben daher die Wahl des Bürgermeisters auch mit unserem Koalitionspartner diskutiert. Hierbei wurde schnell deutlich, dass im Interesse der Fortführung unserer guten und sachorientierten Zusammenarbeit, ein gemeinsamer Kandidat/Kandidatin wünschenswert wäre.
In mehreren Gesprächen konnten wir uns dann über die Modalitäten verständigen. Voraussetzung war natürlich, dass es sich um einen neutralen Kandidaten handelte, der nach Möglichkeit aus Aarbergen stammte und die genannten Voraussetzungen für einen geeigneten Kandidaten erfüllte.
Diesen Kandidaten haben wir dann in Matthias Rudolf gefunden. Er kommt aus Aarbergen, wo er heute noch aktiv ist. Seine berufliche Laufbahn hat er in der Kreisverwaltung des Rheingau-Taunus-Kreises begonnen, wo er auch viele Jahre in verschiedenen Bereichen erfolgreich gearbeitet hat. Zurzeit ist er als Geschäftsführer für die Lebenshilfe Rheingau-Taunus tätig.
Nach der Diskussion zur Frage eines gemeinsamen Kandidaten und der Vorstellung des Kandidaten Matthias Rudolf, sprachen sich die anwesenden Mitglieder einstimmig für die Unterstützung von Matthias Rudolf als Bürgermeisterkandidaten aus.
Da das Wahlrecht einen gemeinsamen Kandidaten zweier Parteien nicht zulässt, wird Matthias Rudolf als unabhängiger Kandidat zur Bürgermeisterwahl antreten und von der CDU Aarbergen und unserem Koalitionspartner unterstützt werden.
Unter Berücksichtigung der Person des Kandidaten und seines beruflichen Werdegangs, sind wir der festen Überzeugung, mit Matthias Rudolf den Kandidaten gefunden zu haben, der mit unserer Unterstützung und der Unterstützung unsers Koalitionspartners die besten Voraussetzungen besitzt, 2019 der nächste Bürgermeister in Aarbergen zu werden.

« CDU verwahrt sich gegen Behauptung der Bürgerliste Wanderung in Panrod »